Presseinformationen der Diakonie de La Tour

Presse: Ein Feld voller Getreideähren mit vereinzelt lila Blumen

Hospizbewegung der Diakonie de La Tour startet mit Projekt „Hospizbegleitung für Menschen mit Behinderungen“

Am 13. Oktober ist internationaler Hospiz und Palliative Care Tag. Ein passendes Datum für die Hospizbewegung der Diakonie de La Tour, ihr neues Projekt „Hospizbegleitung für Menschen mit Behinderungen“ bekannt zu machen. Für alle Interessierten findet am 17. Oktober 2018 um 17.30 Uhr ein Infoabend im Festsaal der Diakonie de La Tour, Harbacher Straße 70, in Klagenfurt statt. Interessierte sind herzlich willkommen.

Menschen haben auch beim Sterben individuelle Bedürfnisse
„Sterben Menschen mit Behinderungen anders? Wie können wir mit den von uns betreuten Menschen über Krankheit, Abschied, Sterben und Tod kommunizieren? Wie sie in ihrer Trauer unterstützen? Welche Möglichkeiten der Begleitung für sie, ihre Angehörigen, Mitbewohner, Betreuende und weitere Bezugspersonen gibt es?“ fragt Pfarrer Mag. Dr. Hubert Stotter, Rektor der Diakonie de La Tour und Vorsitzender der Hospizbewegung. „Für schwerstkranke oder trauernde Menschen mit Behinderungen gab es bisher kein spezielles Angebot in der Hospizbegleitung, deshalb haben wir dieses Projekt initiiert.“

Maria-Regina Kugler, Leiterin des neuen Projektes, ergänzt: „Der Bedarf an Begleitungen im Behindertenbereich steigt. Menschen mit Behinderungen leben nicht selten in Einrichtungen und haben dort meistens jahrzehntelange und intensive Beziehungen zu Mitarbeitern und Mitbewohnern aufgebaut. Wenn sie lebensbedrohlich erkranken, jemand aus ihrem Umfeld schwer krank wird oder stirbt, fehlen ihnen oft professionelle Bezugspersonen, mit denen sie über Krankheit und Tod sprechen können, um mit solch einschneidenden Situationen besser fertig zu werden.“

Lachen, Weinen, Abschied nehmen…
Kugler erzählt: Die Freundin einer meiner verstorbenen Klientinnen, eine Frau mit Behinderung, hat sich einmal an meiner Schulter ausgeweint. Ich habe sie einfach gelassen. Ihr tiefer Schmerz war zu spüren. Nach einiger Zeit habe ich meine Hand auf ihr Herz gelegt und gesagt: ‚Da drinnen spür ich die Andrea.‘ Sie hat mich angesehen und ihre Hand unter die meine gelegt und geantwortet: ‚Da spür ich sie auch und so hab ich sie immer bei mir, so kann ich sie überall mitnehmen.´ Darauf hat sie sich auch ihre andere Hand aufs Herz gelegt und ist mit einem Lächeln gegangen.“

Hospizbewegung der Diakonie de La Tour
Seit über 20 Jahren stellt sich die Hospizbewegung Themen wie „Leben, Krankheit, Sterben, Tod und Trauer“. Aktuell stehen über 160 qualifizierte ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen und -begleiter in 18 Hospizteams in ganz Kärnten Menschen in der letzten Lebensphase sowie deren Angehörigen bei. Sie schenken Zeit. 2017 waren es fast 18.000 Stunden.

Neues Angebot: „Hospizbegleitung für Menschen mit Behinderungen“
Erstmals in Österreich entwickelte die Hospizbewegung der Diakonie de La Tour ein Konzept zum Thema „Hospizbegleitung für Menschen mit Behinderungen“ inkl. Curricula für ein Fortbildungsangebot. Der Aufbaulehrgang „Hospizbegleitung für Menschen mit Behinderungen“ wurde im Mai 2018 von den ersten ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und -begleitern abgeschlossen. Das neu gegründete Team kann jetzt schwerstkranke und sterbende Menschen mit Behinderungen qualifiziert begleiten.

Ein weiterer Fokus liegt auf der Begleitung von An- und Zugehörigen. Für Fachpersonal von Behinderteneinrichtungen wurde ein spezielles Seminarangebot geschaffen. Ab März bzw. April 2018 starten wieder Fortbildungen sowohl für Ehrenamtliche als auch für Fachkräfte. 

Die Diakonie de La Tour ist eine der größten Sozial-, Gesundheits- und Bildungsorganisationen im Süden Österreichs mit rund 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in knapp 90 Einrichtungen in Kärnten, Osttirol und der Steiermark. Wir begleiten, pflegen und fördern Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen, Menschen mit Behinderungen und mit Assistenzbedarf, Kinder, Schülerinnen und Schüler, Menschen mit Erkrankungen und Suchtproblematiken, Menschen im Alter sowie Menschen auf der Flucht. Soziales Engagement, orientiert an christlichen Werten, wird bei uns seit über 145 Jahren gelebt. Die Diakonie de La Tour ist Mitglied der Diakonie Österreich, einem der fünf großen Wohlfahrtsverbände in Österreich. 

Rückfragen Hospizbewegung:
Petra Richter (Ökonomische Leitung) 0664/8504099
Maria-Regina Kugler (Projektleitung)
Hospizbewegung Diakonie

www.hospizbewegung-diakonie.at
Spendenkonto: Kärntner Sparkasse IBAN AT 33 2070 6044 0029 2761 BIC KSPKAT2KXXX

Rückfragen Presse Diakonie de La Tour:
Mag. Hansjörg Szepannek 
Tel.+43 664 8504067

www.diakonie-delatour.at

Mag. Hansjörg Szepannek Mag. Hansjörg Szepannek Pressekontakt

Referat Kommunikation

workpref(+43) 0463 32303-309
workpref(+43) 0664 8504067
hansjoerg.szepannek(at)diakonie-delatour.at