Fünf Fragen an die Heimhilfe …

Fünf Fragen an die Heimhilfe …

Dzemila Sinanovic, Heimhilfe in der Diakonie de La Tour

Dzemila Sinanovic ist ausgebildete Heimhilfe in der Diakonie de La Tour. Für ihre Klientinnen und Klienten ist sie eine wichtige Stütze weil sie sie bei vielen Dingen des täglichen Lebens unterstützt.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am meisten?
Dass, ich was Gutes für die älteren Menschen tun kann und ich von den meisten Menschen Dankbarkeit zurückbekomme.

Was ist das Schwierigste an Ihrem Beruf?
Wenn ich die Einsamkeit und die Krankheit der älteren Menschen sehe und ich weiß, dass man dagegen nichts unternehmen kann. Das viel mir am Anfang sehr schwer zu verarbeiten

Wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?
Am Morgen Frühstück richten für meinen Sohn und mich, meine Schwiegermutter anrufen und fragen ob Sie etwas braucht. Meine Eltern versorgen, wenn Sie bei mir sind (so wie meine Schwiegermutter- sie wird auch von mir betreut und versorgt). Danach fahre ich zur Arbeit. Hier bin ich dann am Vormittag beschäftigt (Besorgungen für unsere Klienten/-innen, Zusammenräumen, Gespräche führen,…). Meine Arbeit lässt sich mit meinem Privatleben sehr gut vereinbaren.

Warum haben Sie sich für die Diakonie de La Tour als Arbeitgeber entschieden?
Weil die Diakonie de La Tour ein sicherer Arbeitgeber ist und ich mich hier so sozial engagieren kann.

Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es in der Diakonie de La Tour mit Ihrer Ausbildung?
Ich kann mir gut vorstellen, dass es in der Diakonie de La Tour mehrere Entwicklungsmöglichkeiten gibt. Da ich meine Eltern und meine Schwiegermutter neben meiner Arbeit noch betreue und versorge und dadurch sehr beschäftigt bin, bleibt mir für Weiterentwicklungen leider sehr wenig Zeit.