Fünf Fragen an die Pflegedienstleitung ...

Fünf Fragen an die Pflegedienstleitung ...

Silvesterball Haus St. Peter

Im Interview: Sonja Wieser, die als Pflegedienstleitung in unserem Haus St. Peter, darauf achtet, dass die Atmosphäre für die älteren Bewohner/-innen, für deren Angehörigen sowie für alle Mitarbeiter/-innen, eine angenehme und wertschätzende ist. 

Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am meisten?

An meinem Beruf gefällt mir am meisten, dass  man mit vielen Menschen zu tun hat, sie kennen lernen darf und sie ein Stück auf ihrem Lebensweg begleitet. Den Bewohnern, einen lebenswerten Lebensabend zu gestalten, dafür zu sorgen,  dass Mitarbeiter/-innen, Bewohner/-innen und Angehörige sich gerne bei uns aufhalten- für ein „gemeinsam“ zu sorgen! Die Menschen und die Abwechslung,  täglich auf´s neue gefordert zu sein.

Was ist das Schwierigste an Ihrem Job?

Schwierig ist, allen Anforderungen gerecht zu werden. Das Wirtschaftliche mit dem Menschlichen in Einklang zu bringen,  die Erwartungshaltung der Menschen für alle Sorgen eine Lösung parat zu haben.  Es sind viele Themen: Mitarbeiterzufriedenheit, für gutes Arbeitsklima sorgen, Teamkultur fördern und  individuelle Förderung der Mitarbeiter/-innen. Angehörigen das Gefühl zu geben, dass ihre Lieben bei uns gut aufgehoben sind und beruhigt ihr Leben leben dürfen. Im Umgang mit Angehörigen sich in jeder Situation an alle Charaktere und Bedürfnisse anzupassen, jeden individuell zu behandeln.

Wie sieht ihr Arbeitsalltag aus?

Ich bin Ansprechpartner für alles und jeden vor Ort.  Mitarbeiter motivieren und zur Kreativität anregen, Anregungen aufnehmen, Lösungen anbieten, unterstützen, organisieren, koordinieren, delegieren,…

Warum haben Sie sich für die Diakonie de La Tour als Arbeitgeber entschieden?

Ich kann bei der Diakonie de La Tour Verantwortung tragen, selbständiges Arbeiten ist sehr gut möglich. Ich habe einen großen Handlungsspielraum, kann mitwirken und mich einbringen.  

Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es in der Diakonie de La Tour mit Ihrer Ausbildung? 

In der Hierarchie aufzusteigen ist nicht mein Wunsch, aber andere Tätigkeitsbereiche wie das Unterrichten an der SOB oder werden unterstützt und gefördert.