Aufgabenbereiche: Pflegeassistenz

Aufgabenbereiche: Pflegeassistenz

Aufgabengebiete:

PflegeassistentInnen unterstützen ältere Menschen bei der täglichen Lebensbewältigung. Sie erfüllen einerseits pflegerische Aufgaben entsprechend ihrer Qualifikation als Pflegeassistenz. Sie unterstützen bei der Körperpflege, beim Waschen und beim An- und Ausziehen. Sie richten Mahlzeiten an und helfen – falls erforderlich – beim Essen. Sie mobilisieren die KlientInnen, helfen ihnen beim Aufstehen, setzen sie auf oder betten sie um, damit keine Liegekomplikationen auftreten. Zudem unterstützen PflegeassistentInnen bei der Durchführung von hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, wie beispielsweise dem Betten machen.
Andererseits setzen PflegeassistentInnen gezielte Maßnahmen, um die Lebensqualität der KlientInnen zu heben und ein lebenswertes, soziales Umfeld zu gestalten. Sie aktivieren die KlientInnen, geben Anregungen zur Freizeitgestaltung und unterhalten sich mit ihnen. Dabei fördern sie Fähigkeiten und Fertigkeiten und helfen bei der Neuorientierung in der Lebensphase „Menschen im Alter“.

Innerhalb der Diakonie de La Tour werden PflegeassistentInnen im Fachbereich Menschen im Alter in unseren acht Pflegeeinrichtungen und im mobilen Bereich eingesetzt.

In der Hauskrankenhilfe der Diakonie de La Tour unterstützen ausgebildete PflegeassistentInnen bei den Aktivitäten des täglichen Lebens (Durchführung der Grundtechniken der pflege- aufstehen und ankleiden, Mobilisation, etc.)

  • Krankenbeobachtung
  • Unterstützung und Beratung der Angehörigen
  • Hilfestellung bei der Körperpflege und Ernährung
  • Durchführung hauswirtschaftlicher Tätigkeiten (beschränkt auf die Sauberkeit in der unmittelbaren Umgebung)
  • Hilfestellung zur Aufrechterhaltung sozialer Kontakte (Verhinderung von Isolation)
  • Vorbeugende Maßnahmen treffen, Information über Krankheitsvorbeugung und gesundheitsfördernde Maßnahmen

PflegeassistentInnen arbeiten in multiprofessionellen Teams aus den Bereichen Therapie, Medizin,  Gesundheits- und Krankenpflege und Psychologie  zusammen.

Ausbildung:

Die Ausbildungen zur/zum „PflegeassistentIn“ ist gesetzlich geregelt und erfolgt an Schulen für Sozialbetreuungsberufe und in Pflegeassistenz-Lehrgängen. Sie finden entweder tagsüber (Vollzeitausbildung) oder berufsbegleitend statt.

Aufnahmevoraussetzung:

Gesetzlich geregelt ist das Mindestalter für die Berufsausübung, das bei PflegeassistentInnen bei 17 Jahren liegt. Zudem muss die allgemeine Schulpflicht erfolgreich absolviert sein, ebenso wird die gesundheitliche Eignung (körperlich und geistig) festgestellt. Außerdem wird die Vertrauenswürdigkeit der Interessenten mithilfe einer Strafregisterbescheinigung überprüft.

Ausbildungsdauer und Ausbildungsverlauf:

Die Ausbildung zur/zum „PflegeassistentIn” dauert ein Ausbildungsjahr. Sie umfasst 1600 Stunden, dies beinhaltet  mindestens 800 Stunden theoretische Ausbildung und mindestens 530 Stunden praktische Ausbildung.  

PflegeassistentInnen haben zahlreiche Möglichkeiten für Fort- und Weiterbildung, wie beispielsweise Pflege bei psychiatrischen Erkrankungen, Pflege von Kindern und Jugendlichen oder Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen.  PflegeassistentInnen können sowohl im stationären Bereich der Akut- und Langzeitpflege in Krankenhäusern, in Pflegeheimen oder in der Mobilen Betreuung tätig sein.

In Kärnten kann man die Ausbildung folgenden Schulen absolvieren:

SOB Waiern

SOB Caritas