Presseinformationen der Diakonie de La Tour

Presse: Ein Feld voller Getreideähren mit vereinzelt lila Blumen

Diakonie de La Tour ist beim EU-Projekt "A Way Home" - Betreuung von volljährigen Jugendlichen – Projektpartner des Landes Kärnten

Ab 18 Jahre fallen Jugendliche aus Betreuung der Kinder- und Jugendhilfe - In Kärnten und Flandern wird nun in einem Zwei-Jahres-Projekt eine Strategie für die Betroffenen erarbeitet

Für den Großteil der Jugendlichen ist das Erreichen der Volljährigkeit ein Grund zum Feiern, andere aber wirft die Volljährigkeit in ein Loch des Nicht-mehr-weiter-Wissens. Es sind dies Jugendliche, die bis zu ihrem 18. Geburtstag im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe betreut wurden. "Ab 18 Jahre erlaubt das Gesetz keine Betreuung mehr - die so genannten Care Leaver sind plötzlich auf sich alleine gestellt", fasste Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner das Problem bei der Kick off Veranstaltung am 09.10. 2018 zusammen "Nur wenige von ihnen können zur Herkunftsfamilie zurückkehren oder auf eine abgeschlossene Ausbildung zurückgreifen“, so Prettner.

Nun soll für diese Jugendlichen eine EU-weite Strategie erarbeitet werden, wie der Übergang ins eigenständige Leben besser gestaltet werden kann - und zwar mit dem Projekt "A Way Home": Für dieses Pilotprojekt wurden zwei Partnerregionen ausgewählt, nämlich Kärnten und Flandern. In Kärnten ist dazu gestern, Montag, der Startschuss mit dem Kick-off in Villach gefallen. "A Way Home" orientiert sich am Ansatz eines "Community Building"-Prozesses, der bereits in Kanada erfolgreich eingesetzt wird.

In Kärnten wird Villach als Pilotregion fungieren. Die Laufzeit ist vorerst mit 24 Monaten angesetzt. Die EU-Förderquote beträgt 80 Prozent, 20 Prozent des Budgets werden als Eigenmittel eingebracht. Laut Prettner beläuft sich das Budget für Kärnten auf ca. 150.000 Euro für die gesamten zwei Jahre. Eingebunden in das Projekt sind seitens des Landes die 2013 gegründete Youth Care Plattform sowie die Diakonie de la Tour. 

„Wir sind für die Vernetzung aller Einrichtungen und Helfersysteme in Villach zuständig, die sich mit Jugendlichen auf dem Weg in die Selbständigkeit befassen könnten. Dazu gehören Behörden genauso wie Villacher Sozialeinrichtungen oder die Exekutive und auch Vereine und Privatpersonen, die helfen können. Auch Firmen sollen als Partner gewonnen werden, um Praktika oder Lehrstellen leichter vermitteln zu können. Die direkte Beratung von Care Leavern läuft auch über uns“, so Matthias Liebenwein, Leiter des Fachbereiches Kind, Jugend und Familie in der Diakonie de La Tour.

Die Einbeziehung der Betroffenen selber ist ein besonders wichtiger Teil des Projektes. So gab es bereits einen Workshop in der JUNO Villach, in dem Ideen für einen besseren Übergang ins ganz selbständige Leben gesammelt wurden. „Diese werden nun im nächsten Schritt präsentiert“, so Liebenwein, der auf das Projekt besonders stolz ist: „An einem EU-weiten Projekt, dessen Ergebnisse dann wirklich vielen Jugendlichen zugutekommen werden, ist eine besonders schöne Aufgabe.“

Nach dem gestrigen Kick Off geht es bereits heute, Dienstag, mit konkreter Arbeit zur Sache: Die Experten werden dabei gemeinsam mit Care Leaver einen Workshop abhalten, um über die Herausforderungen und Chancen zu diskutieren. "Es sind die Betroffenen selbst, die am besten wissen, welche Unterstützungen sie benötigen, wo der Schuh drückt, welche Hilfeleistungen am effektivsten wären", sagte Prettner. Sie bezeichnet das EU-Projekt als "große Chance, wirklich etwas Nachhaltiges für die Jugendlichen, die aus der Betreuung herausfallen, auf die Beine zu stellen. Und ich bin stolz, dass Kärnten zu den beiden Pilotregionen gehört: So profitieren wir von Anfang an von der Initiative und können mitwirken, sinnvolle Maßnahmen zu entwickeln."

Die Diakonie de La Tour ist eine der größten Sozialorganisationen im Süden Österreichs mit mehr als 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in rund 90 Einrichtungen in Kärnten, Osttirol und der Steiermark. Wir begleiten, pflegen und fördern Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen, Menschen mit Behinderungen und mit Assistenzbedarf, Kinder, Schülerinnen und Schüler, Menschen mit Erkrankungen und Suchtproblematiken, Menschen im Alter sowie Menschen auf der Flucht. Soziales Engagement, orientiert an christlichen Werten, wird bei uns seit über 145 Jahren gelebt. Die Diakonie de La Tour ist Mitglied der Diakonie Österreich, einem der fünf großen Wohlfahrtsverbände in Österreich.  

 

Rückfragen Presse:    
Hansjörg Szepannek, Tel. 0664-8504067
                                        
www.diakonie-delatour.at

Mag. Hansjörg Szepannek Mag. Hansjörg Szepannek Pressekontakt

Referat Kommunikation

workpref(+43) 0463 32303-309
workpref(+43) 0664 8504067
hansjoerg.szepannek(at)diakonie-delatour.at