Presseinformationen der Diakonie de La Tour

Presse: Ein Feld voller Getreideähren mit vereinzelt lila Blumen

Diakonie de la Tour hat „Gartenhof“ zu einem „Bio-Zentrum“ ausgebaut. Im Zuge eines von LEADER geförderten Projektes wurde der Gartenhof Waiern in Feldkirchen zu einem Biozentrum mit erweitertem Hofladen, ganzjähriger Tierhaltung sowie interaktivem Workshop- und Seminarangebot ausgebaut.

Schattiger Wald, fruchtbare Wiesen und ein Bach, der sich durchs Gelände schlängelt: ein landwirtschaftliches Juwel, das seinesgleichen sucht. Das haben auch die Initiatoren des Gartenhofs in Waiern, einer Einrichtung der Diakonie de La Tour, erkannt – seit 2011 produzieren Menschen mit Behinderungen auf dem Areal hochwertiges, zertifiziertes Bio-Gemüse, das sie ab Hof verkaufen: Kartoffel, Zucchini, Mangold, Sellerie oder Zwiebel, Küchenkräuter – das Angebot ist reichhaltig.

Für die 14 Klienten des Gartenhofs bedeutet ihre Arbeit eine sinnstiftende Beschäftigung sowie eine Tätigkeit in freier Natur mit viel Bewegungsmöglichkeit, körperlicher Auslastung und räumlicher Weite. Nicht zuletzt durch ihre Arbeit werden sie von Kundinnen und Kunden, die im eigenen Hofladen Gemüse kaufen, als vollwertige Dienstnehmer/-innen  wahr- und ernstgenommen.

Aber nicht nur Menschen mit Behinderungen profitieren von dem Projekt – mit seinem Hofladen ermöglicht der Gartenhof eine Begegnung auf Augenhöhe: Menschen aus der Region kommen auf das Areal, weil sie die Produkte wollen und brauchen; dabei finden sie etwas Besonderes vor, das es in dieser Form woanders nicht gibt.

Der Gartenhof ist in den letzten Jahren auch dank vieler finanzieller Unterstützer stetig gewaschen. Nun wurde er im Zuge eines von LEADER geförderten Projektes zu einem Biozentrum ausgebaut. Ein neuer Hofladen entstand, auch ein Mehrzweckraum und der Neubau eines Tierstalls erfolgten. Der neue Schafstall wurde dankenswerterweise von der Hofer KG finanziert. Die Gesamtinvestitionen inklusive der LEADER-Förderung, der gespendeten Gelder und der von der Diakonie aufgebrachten Mittel belaufen sich auf ca. € 240.000. Dadurch können nun Workshops und Seminare angeboten werden und auch die Schafe; Hühner, Hasen und Enten können das ganze Jahr am Hof bleiben. Auch der neue Stall ist barrierefrei zugänglich!

„Wir freuen uns, dass uns die Regionalentwicklung kärnten:mitte mit einer Förderung im Rahmen des Leader-Programms bei der Weiterentwicklung des Gartenhofes unterstützt“, betont Dr. Hubert Stotter, Rektor der Diakonie de La Tour. „Das Projekt zählt sicher zu den nachhaltigsten im Angebot der Diakonie de La Tour. Es zeigt, dass Wertvolles nicht nur im Boden, sondern letztlich auch im Menschen wächst. Ein herzliches Dankeschön auch an alle anderen Förderer wie der Hofer KG, die uns so wesentlich unterstützen!

Bei diesem Projekt handelt es sich übrigens um das erste LEADER-Projekt in der Stadtgemeinde Feldkirchen! „Der Gartenhof Waiern der Diakonie ist ein Vorzeigebeispiel in zweierlei Hinsicht“, sagt Dr. Andreas Duller, Geschäftsführer der Regionalentwicklung kärnten:mitte. „Zum einen wird hier regionales Gemüse angebaut und somit ein ganz wertvoller Beitrag im Sinne der Regionalität geleistet, zum anderen wird hier Menschen eine schöne und sinnvolle Beschäftigung geboten.

„Über die LEADER-Regionalförderungen zur Stärkung und Entwicklung des ländlichen Raumes ist es uns möglich, rasch und unkompliziert Initiativen und Projekte unterschiedlichster Wirkungsbreite – von Arbeit bis Wohnen, von Tourismus bis zur gesunden Ernährung – zu unterstützen und zu fördern“, erläutert Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner. „Es freut mich ungemein, dass über diese Förderschiene auch eine Initiative der Diakonie ausgebaut und erweitert wurde.“

„Hier werden nachhaltige Synergien ins Leben gerufen, die der ganzen Region zu Gute kommen und über das dem Thema gesunde Ernährung einen wertvollen Beitrag zu einem gesunden Kärnten leisten. Vor allem aber, werden Menschen sichtbar gemacht, die allzu oft und allzu gerne übersehen werden. Sie erhalten durch den kommunikativen, den sozialen Aspekt dieses Projektes die Wertschätzung, die ihre Arbeit verdient“, so die Gesundheitsreferentin.

Sinnstiftende Beschäftigung

Stolz auf diese Einrichtung ist der Feldkirchner Bürgermeister Martin Treffner: „Die Diakonie de La Tour ist eine der größten Sozialorganisationen im Süden Österreichs mit mehr als 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in rund 90 Einrichtungen in Kärnten, Osttirol und der Steiermark. Hier werden Menschen in schwierigen Lebenssituationen gefördert und unterstützt. Unsere Feldkirchner Diakonie ist Mitglied der Diakonie Österreich, einem der fünf großen Wohlfahrtsverbände in Österreich. Eine absolute Bereicherung für Feldkirchen“

Feldkirchens Stadtrat Andreas Fugger ergänzt: „Für die 14 Klienten des Gartenhofs bedeutet ihre Arbeit eine sinnstiftende Beschäftigung, sowie eine Tätigkeit in freier Natur mit viel Bewegungsmöglichkeit und räumlicher Weite. Nicht zuletzt durch ihre Arbeit wertden sie von den Kunden, die im eigenen Hofladen Gemüse kaufen, geschätzt.“

Aber nicht nur Menschen mit Beeinträchtigungen profitieren von dem Projekt – mit seinem Hofladen ermöglicht der Gartenhof eine Begegnung auf Augenhöhe: Menschen aus der Region kommen ins Areal, weil sie die Produkte wollen und brauchen; dabei finden sie etwas Besonderes vor, das es in dieser Form woanders nicht gibt.

Die Diakonie de La Tour ist eine der größten Sozialorganisationen im Süden Österreichs mit rund 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in mehr als 80 Einrichtungen in Kärnten, Osttirol und der Steiermark. Wir begleiten, pflegen und fördern Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen, Menschen mit Behinderungen und mit Assistenzbedarf, Kinder, Schülerinnen und Schüler, Menschen mit Erkrankungen und Suchtproblematiken, Menschen im Alter sowie Menschen auf der Flucht. Soziales Engagement, orientiert an christlichen Werten, wird bei uns seit über 145 Jahren gelebt. Die Diakonie de La Tour ist Mitglied der Diakonie Österreich, einem der fünf großen Wohlfahrtsverbände in Österreich.  


Rückfragen Presse:            
Hansjörg Szepannek
                                                                       
Tel: 0664-8504067                                        
www.diakonie-delatour.at                             
www.forum-zukunft-alter.at

Margarethe Pachernig
Regionalentwicklung kärnten:mitte
Presse, Margarete Pachernig

Tel. 04212/ 45 608-22
www.region-kaerntenmitte.at

Mag. Hansjörg Szepannek Mag. Hansjörg Szepannek Pressekontakt

Referat Kommunikation

workpref(+43) 0463 32303-309
workpref(+43) 0664 8504067
hansjoerg.szepannek(at)diakonie-delatour.at