Presseinformationen der Diakonie de La Tour

Presse: Ein Feld voller Getreideähren mit vereinzelt lila Blumen

13.10.2017: 20 Jahre Hospizbewegung Kärnten

20 Jahre Hospizbewegung Kärnten: 17.000 ehrenamtlich geleistete Hospizstunden jährlich, 18 Teams in ganz Kärnten. 
Pionierin der Hospizarbeit in Kärnten startet im November mit Aufbaulehrgang für die Hospizbegleitung von Menschen mit Behinderungen, einem Novum in Österreich 

Klagenfurt, 13.10.2017 – Die Hospizbewegung Kärnten, ein Verein der Diakonie de La Tour, feiert im Jahr 2017 ihr 20-jähriges Jubiläum und zieht anlässlich des morgigen Welthospiztages eine sehr beeindruckende Bilanz: 649 schwerstkranke Menschen und deren Angehörige wurden 2016 von 171 ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleitern in ganz Kärnten betreut. 17.000 wertvolle Stunden wurden im Dienste der Hospiz „geschenkt“ und zwei neue Hospizteams in Wolfsberg und Himmelsberg gegründet.

„Spaß, Action und Erfolg sind heutzutage bestimmende Wertvorstellungen, neben denen das Traurigsein und der Tod oft gar keinen Platz mehr bekommen“, sagt Pfarrer Dr. Hubert Stotter, Rektor der Diakonie de La Tour. „Die ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleiter der Hospizbewegung Kärnten stehen sterbenden Menschen und deren Angehörigen zur Seite und ermöglichen Lebensqualität in der letzten Lebensphase und ein Sterben in Würde.“

20 Jahre Hospizbewegung Kärnten – Pionierin der Hospizarbeit in Kärnten
Die erste und älteste Hospizorganisation Kärntens wurde 1997 als unabhängiger und überkonfessioneller Verein gegründet und hat ihre Aktivitäten durch das Engagement der Begründer und den unermüdlichen Einsatz der stetig wachsenden Anzahl an ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleitern kontinuierlich ausgebaut.

Was gibt es Neues?
Seit 2017 werden auch schwerstkranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie deren Angehörige qualifiziert begleitet. Das neue Hospizteam für Kinder- und Jugendliche kann bereits von Familien angefordert werden. Ab November 2017 findet einen Aufbaulehrgang für die Hospizbegleitung von Menschen mit Behinderungen (Einführungsabend 6.11.2017). Ein weiteres Ausbildungsangebot für MitarbeiterInnen in Behinderteneinrichtungen lautet Sterbe- und Trauerkultur in Einrichtungen der Behindertenhilfe (Einführungsabend 8.11.2017). Der nächste Hospiz-Grundkurs für am Ehrenamt interessierte beginnt am 9.11.2017 in Völkermarkt, der Info-Abend dazu findet am 24.10.2017 um 18:30 Uhr im Seniorenzentrum Nibelungenstraße statt.

„Aktuelle Studien belegen, dass in Österreich und vor allem in Kärnten noch ein hoher Aufholbedarf an Hospiz und Palliative Care gegeben ist“, erklärt Mag. Petra Richter, Ökonomische Leitung der Hospizbewegung Kärnten. „Es geht darum, hinzuhören was der Sterbende gerade braucht und einfach da zu sein, um mit ihm eine ehrliche Kommunikation zu führen – sensibel aber ohne zu beschönigen und ohne zu werten.“  _____________________________________________________________
Die Diakonie de La Tour ist eine der größten Sozialorganisationen im Süden Österreichs mit rund 1.550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in mehr als 80 Einrichtungen in Kärnten, Osttirol und der Steiermark.
Wir begleiten, pflegen und fördern Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen, Menschen mit Behinderungen und mit Assistenzbedarf, Kinder, Schülerinnen und Schüler, Menschen mit Erkrankungen und Suchtproblematiken, Menschen im Alter sowie Menschen auf der Flucht. Soziales Engagement, orientiert an christlichen Werten, wird bei uns seit über 145 Jahren gelebt.
Die Diakonie de La Tour ist Mitglied der Diakonie Österreich, einem der fünf großen Wohlfahrtsverbände in Österreich.  

Rückfragen Presse:            
Mag. Sonja Kölich, ">, Tel: 0664-8477560
Mag. Petra Richter, %20">  Tel. 0463-32303-208
www.hospizbewegung-diakonie.at

Foto: Diakonie de La Tour / Gerhard Maurer

Mag. Hansjörg Szepannek Mag. Hansjörg Szepannek Pressekontakt

Referat Kommunikation

workpref(+43) 0463 32303-309
workpref(+43) 0664 8504067
hansjoerg.szepannek(at)diakonie-delatour.at