Presseinformationen der Diakonie de La Tour

Presse: Ein Feld voller Getreideähren mit vereinzelt lila Blumen

09.10.2017: Diakonie de La Tour eröffnet neue Spezialklinik für Essstörungen

Sarepta-Klinik - Foto Gerhard Maurer

Die Sarepta-Klinik in Waiern/Feldkirchen ist einzigartig in Kärnten und bietet ab Ende Oktober ein hochgradig spezialisiertes Behandlungskonzept für Anorexie und Bulimie   

Klagenfurt, 9.10.2017 - Im Krankenhaus Waiern der Diakonie de La Tour wird am 9. Oktober 2017 eine Spezialklinik für Essstörungen eröffnet. Die neue Sarepta-Klinik basiert auf dem Behandlungskonzept des Psychologen Dr. Dieter Weber, der mit seinem „Kurheim Paracelsus“ in Villach fast vier Jahrzehnte lang große Therapieerfolge bei Anorexia nervosa und Bulimia nervosa erzielen konnte. Jeweils zwölf Patientinnen und Patienten werden über einen Zeitraum von sechs Wochen stationär aufgenommen, danach folgt eine sechsmonatige ambulante Nachbetreuung.

„Wir freuen uns, dieses innovative Behandlungskonzept in unserem Haus anbieten zu können,“ sagt Pfarrer Dr. Mag. Hubert Stotter, Rektor der Diakonie de La Tour. „Mit dem Krankenhaus de La Tour in Treffen und den Ambulanzen in Villach, Spittal und Wolfsberg verfügen wir über langjährige Expertise im Bereich der Suchterkrankungen. Die Sarepta-Klinik in Waiern wird diesen Kompetenzbereich der Diakonie de La Tour vertiefen und erweitern.“ 

Das oberste Stockwerk im Krankenhaus Waiern wurde aus- und umgebaut. „In der Gestaltung der Räume und bei der Möblierung haben wir uns an den besonderen Bedürfnissen der Patientengruppe orientiert,“ sagt Mag. Walter Pansi, Wirtschaftsdirektor der Diakonie de La Tour. „Die Investitionen der Diakonie de La Tour für die Spezialklinik belaufen sich auf rund eine Million Euro, der Standort Waiern in Feldkirchen wird somit erneut aufgewertet.“

„Aufgrund der hohen Mortalitätsrate von bis zu 15 Prozent brauchen Magersüchtige dringend eine Möglichkeit der stationären Behandlung,“ sagt Dr. Gustav Raimann, Ärztlicher Leiter der Sarepta-Klinik. „Neben psychiatrischer und internistischer Diagnostik wird inhaltlich ein muti-modaler Ansatz verfolgt. Moderne Verhaltenstherapie sowie Elemente aus der Familien- und Gestalttherapie und der Dialektisch-Behavioralen Therapie fließen in das Behandlungskonzept ein“, erläutert Raimann. „Die Verknüpfung mit dem Krankenhaus Waiern, die Vernetzung mit der Universitätsklinik Graz, dem Institut für Verhaltenstherapie in Salzburg und mit Kliniken in der Schweiz und Deutschland erlauben eine zeitgemäße und hochspezialisierte Arbeitsweise.“ _____________________________________________________________
Die Diakonie de La Tour ist eine der größten Sozialorganisationen im Süden Österreichs mit rund 1.550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in mehr als 80 Einrichtungen in Kärnten, Osttirol und der Steiermark.
Wir begleiten, pflegen und fördern Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen, Menschen mit Behinderungen und mit Assistenzbedarf, Kinder, Schülerinnen und Schüler, Menschen mit Erkrankungen und Suchtproblematiken, Menschen im Alter sowie Menschen auf der Flucht. Soziales Engagement, orientiert an christlichen Werten, wird bei uns seit über 145 Jahren gelebt.
Die Diakonie de La Tour ist Mitglied der Diakonie Österreich, einem der fünf großen Wohlfahrtsverbände in Österreich.  

Rückfragen Presse:            
Mag. Sonja Kölich, ">, Tel: 0664-8477560                    
www.diakonie-delatour.at, www.sarepta-klinik.at
Fotomaterial zur Sarepta-Klinik: https://www.skyfish.com/p/diakonie/891718

Mag. Hansjörg Szepannek Mag. Hansjörg Szepannek Pressekontakt

Referat Kommunikation

workpref(+43) 0463 32303-309
workpref(+43) 0664 8504067
hansjoerg.szepannek(at)diakonie-delatour.at