Wir gratulieren Rektor i.R. Prof. Rolf G. Hülser

13.06.2019

Wir gratulieren Rektor i.R. Prof. Rolf G. Hülser

Klagenfurt/Villach: Pfarrer Prof. Rolf G. Hülser, Rektor der Diakonie Waiern im Ruhestand, lud am 9. Juni 2019 zu seinem 80er ein. Familie, Freunde und Wegbegleiter nahmen am Pfingstgottesdienst in der Kirche Villach Nord teil. Pfarrer Mag. Armin Cencic, Hülsers Söhne, Militärkaplan Mag. Johannes Hülser und Mag. Gerd Hülser, gestalteten den Gottesdienst.

Im Gemeindesaal der Kirche Villach Nord wurde im Anschluss auch gemeinsam gefeiert und dankbar zurückgeblickt. In Waltrop/Deutschland geboren, kam Hülser 1969 nach Österreich und wurde Pfarrer in der Evang. Pfarrgemeinde Feffernitz/Drautal. Mit 1. September 1974 wurde er in das Amt des Rektors der Diakonie Waiern berufen. Neben Funktionen in Kirche und Diakonie war er wesentlich an der Gründung der „Arbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrt Kärnten“ beteiligt und war Vorsitzender des Vereins „Humanitas Kärnten“, der die Gründung der Fachhochschule in Feldkirchen bewirkt hat. Sehr am Herzen gelegen ist ihm die Gründung der Diakonenschule „Martin-Luther-Kolleg“, auch die „Hospizbewegung Kärnten“ entstand aufgrund seiner Initiative und nicht zu vergessen die rege Bautätigkeit, die während seiner Amtszeit in Waiern stattgefunden hat. Besonders wichtig war ihm der Auftrag der Verkündigung und Seelsorge.

Der heutige Rektor der Diakonie de La Tour und Präsident der Diakonie Österreich, Pfarrer Mag. Dr. Hubert Stotter, unterstrich in seiner Festrede das Wirken von Rektor i.R. Prof. Rolf G. Hülser, welches weit über die Grenzen der Diakonie Waiern hinausging. „Seine Grundhaltung, neue und zeitgemäße Angebote für Menschen in sozialer Not zu schaffen, war nicht nur für die Diakonie Waiern prägend. Als Mitglied des Kuratoriums der Stiftung de La Tour in Treffen war er auch für deren positive Entwicklung mitverantwortlich. Als christlicher Visionär hat er die heutige Diakonie de La Tour entscheidend mitgestaltet. Auch als 2005 die Diakonie Waiern und die Evangelische Stiftung de La Tour einen gemeinsamen Weg als Diakonie de La Tour einschlugen, wurde eine seiner Visionen, die er schon in den 1990er Jahren hatte, in die Tat umgesetzt.“

Nach 26-jähriger Tätigkeit als Rektor der Diakonie Waiern übergab Hülser im Jahr 2000 ein wohlbestelltes Haus mit den Worten „Waiern möge immer der Ort sein, wo die Liebe lebt“.

Heute ist die Unternehmensgruppe Diakonie de La Tour mit mehr als 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und rund 90 Einrichtungen in Kärnten, Osttirol und der Steiermark eine der größten Sozial-, Gesundheits- und Bildungsorganisationen im Süden Österreichs. Mehr als 10.000 Menschen werden jährlich stationär und mobil von der Diakonie de La Tour betreut, darunter Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen, Menschen mit Behinderungen und mit Assistenzbedarf, Kinder, Schülerinnen und Schüler, Menschen mit Erkrankungen und Suchtproblematiken, Menschen im Alter sowie Menschen auf der Flucht. Soziales Engagement, orientiert an christlichen Werten, wird seit über 145 Jahren gelebt.

Wir wünschen Herrn Rektor i. R. Rolf Hülser alles Gute und Gottes Segen!

 

 

Mag. Hansjörg Szepannek Mag. Hansjörg Szepannek Pressekontakt

Referat Kommunikation

workpref(+43) 0463 32303-309
workpref(+43) 0664 8504067
hansjoerg.szepannek(at)diakonie-delatour.at