Über uns

Autismus: Aktion_Alter_Platz_

Diakonie im Namen Jesu Christi ist der Auftrag von Waiern seit 1873!

1873 gründete Senior Pfarrer Dr. Ernst Schwarz, nachdem er kaum zwei Jahre als junger Pfarrer in Waiern tätig gewesen war, die heutige Diakonie Waiern. Das soziale Elend war am Ende des 19. Jahrhunderts in Kärnten besonders groß. Recht bald fiel Pfarrer Schwarz die Not der Kinder, die in ei­nem namenlosen Leid heranwuchsen, auf: Die tausendfache Not des Kinderelends in Kärnten ging mir schon damals zu Herzen und trieb mich an zu helfen, so Pfarrer Schwarz. Damit war der Grundgedanke gelegt für die gesamte diakonische Arbeit von Waiern. Schwarz rechnete mit der Liebe der Christen, stieß aber auf taube Ohren. Man hörte seinen Ruf nicht. Am 14. November 1888 wurde das erste Haus von Waiern, die so­genannte Kinderret­tungsanstalt, eingeweiht. 53 Kinder zogen ein.

Die offenen Augen von Ernst Schwarz sahen nicht nur die missliche Lage der Kinder, sondern auch die der Kranken. Es ließ ihn nicht los, wenn er in den Hütten und Kammern kranke Menschen fand, die völlig ver­lassen waren. So wurde am 21. November 1894 das Kranken- und Er­holungsheim, das heutige Öffentliche Krankenhaus Waiern/Feldkirchen eröffnet. Die Sorge um die Kinder blieb das Hauptanliegen des Gründers von Waiern. Dass viele Kinder wegen Platzmangel nicht aufgenommen werden konnten, war ein Umstand, der Ernst Schwarz sehr zu schaffen machte. In dem im Jahr 1888 eröffneten Heim fanden in der Regel nur Kinder, die eine Schule besuchten, Aufnahme. Daher wurde am 10. November 1912 das Säuglings- und Kleinkinder­heim eingeweiht. Zur Versorgung der Men­schen in den Häusern von Waiern erwarb der Gründer 1896 den Staberhof und 1904 den Köraus als zweite Landwirtschaft. Bis zu seinem Tod im Jahr 1925 lei­tete Senior Pfarrer D. Ernst Schwarz die spätere Dia­konie Waiern, die heute gemeinsam mit der Stiftung Elvine de La Tour, tragende Säule der diakonischen Stellung in Kärnten ist.

Die diakonische Arbeit von Waiern ist „ein Werk Gottes, gepflanzt an den Wasserbächen der Barmherzigkeit Gottes und der Menschen“ (Ernst Schwarz). 

Literatur: Alexander Hanisch-Wolfram: "Glaube, der in der Liebe tätig ist. Ernst Schwarz und die Diakonie in Waiern", Verlag des Kärntner Landesarchivs, Klagenfurt 2011, ISBN 978-3-900531-84-3