Kindergarten Feld am See

Kindergarten Feld am See: Zwei Kinder unterhalten sich kichernd

Ein Tag bei uns

Zu Beginn des Kindergartenjahres ist für die Kinder ein gut strukturierter Tagesablauf von großer Bedeutung. Das gibt ihnen Sicherheit für das Zeitgefühl. Der Kindergartentag wird dadurch für das Kind vom Bringen bis zum Abholen vom Ablauf her überschaubar. Der Ablauf wird fallweise je nach aktuellen Aktionen spontan verändert.

07:00 Uhr – 07:45 Uhr:   Sammelgruppe und freies Spiel in der Regenbogengruppe

07:45 Uhr – 09:00 Uhr:   Freies Spiel in den einzelnen Spielbereichen:

Kinder wählen selbst aus dem bereit gestellten Angebot, Kleingruppenaktivitäten z. B. Einzelförderung,

09:00 Uhr – 09:30 Uhr:   Aufräumen, Morgenlied, Begrüßungslied….

09:30 Uhr – 10:00 Uhr:   Gemeinsame Jause: inkl. Tischdienstaufgaben, Alltagsroutine im Waschraum, Toilette.

10:00 Uhr - 10:15 Uhr:    Tägliche Bewegung

10:15 Uhr - 11:30 Uhr:    Teilung der Gruppe für verschiedene Aktivitäten in Kleingruppen

Freies Spiel in den einzelnen Spielbereichen, Spiel im Freien

11:30 Uhr – 12:00 Uhr:   Mittagessen in der Schmetterlingsgruppe

12:00 Uhr – 13:00 Uhr:   Abholzeit: Freies Spiel im Garten,

bei Schlechtwetter in der Regenbogengruppe.

13:00 Uhr – 14:00 Uhr:   Mittagsruhe

14:00 Uhr – 14:30 Uhr:   Alltagsroutine

14:30 Uhr – 15:00 Uhr:   Gruppenaktivitäten

15:00 Uhr - 15:30 Uhr:    Gemeinsame Jause

15:30 Uhr – 16:30 Uhr:   Freies Spiel 

Malen und Zeichnen
Jederzeit stehen den Kindern beliebig viele Zeichenblätter zur freien Entnahme zur Verfügung. Fertiggestellte Zeichnungen werden in einer eigenen Zeichenmappe gesammelt und den Kindern beim Kindergartenaustritt mitgegeben. Natürlich dürfen die Kinder die Zeichnungen auch sofort mit nach Hause nehmen. So können auch die Eltern anhand der Zeichnungen die Entwicklungsschritte ihres Kindes nachvollziehen.  Ordnung halten und einem achtsamen Umgang mit den eigenen Materialien wird großes Augenmerk geschenkt.

Werken
Dieser Bereich fördert im Besonderen über das Selbst-tätig-Sein die Selbstständigkeit des Kindes und in weiterer Folge auch das Selbstbewusstsein. Erfahrungen mit verschiedensten Techniken und der Zugang zu unterschiedlichsten Materialien fördern Kreativität, Konzentration, Motorik, Sachwissen, Materialkenntnis, Logik und Schaffensfreude. Mit dem liebevollen Ausstellen ihrer Werke, wird den Kindern Wertschätzung entgegengebracht. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Förderung ihres Selbstbewusstseins. Fallweise werden den Kindern die Werkstücke auch mit nachhause gegeben.

Selbsttätig-sein
Bei allen Angeboten ist es uns ein Anliegen, die Kinder zur Selbstständigkeit zu führen, ihnen zu lehren es selbst zu tun.

Selbstständig-werden
Selbstständig sein fördert das Selbstbewusstsein der Kinder, wirkt motivierend auf das Interesse, die Welt zu erobern und zu erforschen sowie verschiedenste Erfahrungen zu speichern. Es ist Lernen über das „Greifen zum Begreifen“. Ein wichtiger Aspekt zum Selbständig-werden-Können ist das Loslassen der Erwachsenen - das Kind im Vertrauen in das Lernfeld des Kindergartens zu entlassen, um ihm selbstständiges Handeln zu ermöglichen. Der Kindergarten ist eine familienergänzende Einrichtung. Der Kern kindlichen Lernens liegt aber in der Vorbildwirkung der Familie.

Schulvorbereitung
Unter dem Motto „Schau mal an, was ich schon kann“ werden den Kindern Aufgaben gestellt. Sie werden mit dem Kind ohne Leistungsdruck und ohne Beurteilung erarbeitet. Trainiert werden dabei Ausdauer, Konzentration und die Feinmotorik, sprich die Fingerfertigkeit. Ebenso die sprachliche, akustische und optische Wahrnehmung sowie die räumliche Orientierung. Ein sorgsamer Umgang mit den eigenen Materialien wird gefördert. Techniken wie das Schneiden und Kleben werden geübt. Die Förderung der Kinder geschieht in jeder Situation des Alltags im Kindergarten, in der Kleingruppe, der gesamten Gruppe sowie als Einzelförderung. Diese erfolgt ausschließlich spielerisch, mit Motivation zur Freude der Kinder. Die Kooperation mit der Volksschule Feld am See hat zum Ziel, den Kontakt zu den künftigen Lehrpersonen zu knüpfen, diese persönlich kennenzulernen; Freunde und Geschwister während des Unterrichtes zu besuchen und kurzzeitig teilzunehmen; Die Räumlichkeiten zu erkunden, sich an Aktivitäten in den Klassenräumen mit verschiedenen Schwerpunkten zu gewöhnen; Gefühl für die Zeit einer Unterrichtsstunde zu bekommen, Pausen zu genießen; Bewegungsspiele zur Auflockerung bis hin zu geführten Bewegungseinheiten im Turnsaal zu machen. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass das letzte Jahr vor Schuleintritt im Kindergarten verpflichtend ist.

Turnen/Bewegung
Als Turnbekleidung genügen kurze Turnhosen, T-Shirts und Gymnastikschuhe. Die Turnsachen können bei Bedarf am Wochenende zum Waschen mitgenommen werden, wobei das Turnsäckchen im Kindergarten bleibt. Trainiert werden auch die Selbstständigkeit beim An- und Ausziehen, das sorgfältige und ordentliche Ablegen der eigenen Kleidungsstücke, das Erkennen der eigenen Kleidung sowie das vollständige Einräumen dieser in das gekennzeichnete Turnsäckchen. Einmal pro Woche gibt es eine fixe Turnstunde. In der warmen Jahreszeit werden Aufenthalte im Freien von den Kindern bevorzugt. Täglich eine 15 Minuten geführte Bewegung nach der Jause ohne Umziehen steht an der Tagesordnung. Den Kindern wird zwischenzeitlich auch weitere Bewegung durch die Öffnung der Räume zwischenzeitlich ermöglicht. Der Aufenthalt im Garten ist eine wichtige Komponente, dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder entgegenzukommen, und wird so oft als möglich wahrgenommen.  Ausgänge in die Natur werden unternommen. Zur Selbstständigkeit beim An- und Ausziehen werden die Kinder hingeführt. Erwartet wird dahingehend auch eine entsprechende Unterstützung durch die Eltern zuhause, nach dem Grundsatz „Zeige mir, es selbst zu tun“.

Jause
Es wird den Eltern empfohlen, den Kindern eine ausgewogene, nahrhafte und somit Energie spendende Jause mitzugeben. Wir nehmen Abstand von bekannten Jausen Ersatzprodukten wie Milchschnitten, Fruchtzwerge, Süßigkeiten und Ähnlichem mehr. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kinder in der Situation der Gemeinschaft, sich aus freien Stücken für eine gesunde Jause entscheiden. Ein Grund dafür liegt auch in der Motivationsarbeit des Kindergartens, der allgemeinen Erkenntnis zu folgen und auf die Wichtigkeit einer gesunden Ernährung als eine der Säulen des Wohlbefindens einzugehen.  Wir trinken zur Jause Wasser! Der Umwelt zuliebe wird von den Kindern selbstständig er Biomüll vom Restmüll getrennt und in bereitgestellten Behältern für Tischabfälle eingeworfen. Das Mitgeben der Jause in Jausen Dosen mit Stoffserviette ist ein Beitrag zur Schonung der Umwelt.

Getränkeecke
Zwischendurch trinken die Kinder selbstständig in der Getränkeecke. Jedes Kind hat sein eigenes Glas auf seinem Zeichen. Dies schließt ein Vertauschen der Gläser aus, außerdem fördert diese Maßnahme das Ich-Bewusstsein in der Gruppe. Zur freien Wahl steht den Kindern das Wasser bereit. Langsam und behutsam wird den Kindern der Stellenwert unseres kostbaren Wassers in Verbindung mit dem Bewusstmachen der intakten Umwelt, in der wir leben dürfen, nähergebracht. Dies erfordert auch, den Kindern zu vermitteln, dass das ökologische Gleichgewicht keine Selbstverständlichkeit ist, und vieles auf unserer Erde seine Spuren hinterlässt.

Zahnhygiene
Das Zähneputzen wird schwerpunktmäßig zum Thema Gesundheit durch den Einsatz entsprechender Medien, Bücher usw. gefördert. Vom Zähneputzen unmittelbar nach der Jause nehmen wir aus zahngesundheitlichen Gründen und neuesten medizinischen Erkenntnissen Abstand. Jährlich werden Aktionstage und nach Bedarf auch ein Elternabend vom Verein „PROGES“ (Gesundheitsförderung, Prävention, …) bei uns durchgeführt.

Eigentumslade
Jedes Kind hat eine Eigentumslade, wo es seine persönlichen Dinge wie Zeichnungen, Farbstifte usw. aufbewahren kann. Dadurch hat das Kind seinen ganz persönlichen Platz in der Gruppe.

Geburtstage
Zu Ehren der Geburtstagskinder findet im Kindergarten eine kleine Feier statt. Auf Wunsch der Eltern hat es sich ergeben, dass die Mütter der Geburtstagskinder einen Kuchen für alle Kinder mitbringen. Mit Kindern, deren Geburtstag auf ein Wochenende fällt, wird in der darauffolgenden Woche nachgefeiert. Die Geburtstagskinder fühlen sich "königlich", wenn sie auf dem besonderen Geburtstagsstuhl Platz nehmen dürfen, von wo aus sie die Glückwünsche der anderen Kinder entgegennehmen. Sie lauschen dem Geburtstagslied und Geburtstagsgedicht. Die Anzahl der goldenen Kugeln und die Kerzen auf der Geburtstagsraupe zeigen welcher Geburtstag gefeiert wird. Jedes Kind ist als mit unserem Herzstein gefordert, seinen eigenen Geburtstagswunsch zu formulieren. Dies ist vor der großen Kinderschar oftmals eine Herausforderung. Über ein kleines Geschenk und die Geburtstagskrone freut sich jedes Kind.

Feste
Vorrangig orientieren wir uns nach den kirchlichen Festen im Jahreskreis sowie den Jahreszeiten. „Die Feste soll man feiern, wie sie fallen“-unter diesem Motto werden spontan interne Feste im Kindergarten gefeiert. Feste werden aber auch im Beisein und mit Hilfe der Eltern gefeiert. Einnahmen werden ausschließlich für Zwecke verwendet, die den Kindern zugutekommen.

Die Themen der Kindergartenaktivitäten richten sich vorwiegend nach den kirchlichen Festen und den Jahreszeiten sowie nach aktuellen Gegebenheiten und Interessen der Kinder.

Zu jedem Thema gibt es unterschiedliche Angebote im sprachlichen und musikalischen Bereich, im Bereich der Bewegung, der Umwelt sowie im Umgang mit handfesten Materialien. Es ist ein pädagogisches Anliegen des Kindergartens, die Kinder in allen Bereichen gleichmäßig zu fördern.

Themenübergreifend begleiten ein Jahres-Langzeit-Projekt die aktuellen Aktivitäten. Langzeitthemen beinhalten die Auseinandersetzung mit der Umwelt, Gesundheit, Ernährung, Bewegung u.v.m.

Kindergarten Feld am See
Angerweg 15
9544 Feld am See

(+43) 04246 4249

kindergarten.feldamsee(at)diakonie-delatour.at
Romana Ronacher

Kindergartenleitung

workpref(+43) 4246 4249
workpref(+43) 0664 88963165
kindergarten.feldamsee(at)diakonie-delatour.at